Current

Press release

Color and form, light and shadow – the images in Jessica Backhaus’ series “Cut Outs” are created using the basic elements of photography. In her previous publication “A Trilogy” (Kehrer, 2017), Jessica Backhaus took a path into abstraction that is consistently continued here – using altogether photographic means: Cut out transparent papers are arranged on a paper backdrop, exposed to the sun and photographed. The papers react to the intense heat, deform, rise, contract, cast shadows – a summer’s dance. The photographer, who arranged and staged these compositions, becomes an observer of processes over which she has only limited influence. She is the documentarist of a visual experiment, a poetic choreography of intense colors in the sunlight.

Jessica Backhaus (*1970, Cuxhaven, GER) is considered one of the most important voices in contemporary photography out of Germany today. Her work has been exhibited internationally in numerous solo and group shows, for example at the National Portrait Gallery, London, Martin-Gropius-Bau, Berlin and Marta Herford. In 2013, Kunsthalle Erfurt dedicated a first large-scale museum solo exhibition to her work.

Jessica Backhaus’ works also have their permanent place in important collections, for example in the collection of the Museum of Fine Arts, Houston, the Margulies Collection, Miami, the Art Collection Deutsche Börse, Frankfurt and the ING Art Collection, Brussels. Jessica Backhaus studied photography and visual communication in Paris, spent formative years living in New York and today lives and works in Berlin. Kehrer Verlag, Heidelberg, has published eight monographs so far. „Cut Outs“, designed by Hannah Feldmeier, was published in the spring of 2021 and has been shortlisted for the Rencontres d’Arles Book Award and for the Paris Photo Aperture Foundation Award for “Photobook of the Year“.

Farbe und Form, Licht und Schatten – die Bilder in Jessica Backhaus’ neuer Serie „Cut Outs“ greifen zurück auf die grundlegenden Elementen der Fotografie. Im vorangegangenen Projekt „A Trilogy“ (Kehrer, 2017) beschritt Jessica Backhaus einen Weg in Richtung Abstraktion, der hier unbeirrt weiter gegangen wird – mit ausschließlich fotografischen Mitteln: ausgeschnittenes, farbiges Papier wird auf einem Hintergrundpapier arrangiert, der Sonne ausgesetzt und fotografiert. Die Papiere reagieren auf die Hitze, verformen sich, ziehen sich zusammen, werfen Schatten – ein sommerlicher Tanz. Die Fotografin, die diese Inszenierung arrangiert hat, wird zur Beobachterin von Vorgängen, auf die sie nur bedingt Einfluss hat. Sie wird zur Dokumentaristin eines visuellen Experiments, einer poetischen Choreographie von intensiven Farben im Sonnenlicht.

Jessica Backhaus (*1970, Cuxhaven, DEU) gilt als eine der wichtigsten Vertreterinnen zeitgenössischer Fotografie in Deutschland. Ihre Arbeit wurde bereits vielfach international ausgestellt, beispielsweise in der National Portrait Gallery in London, im Martin-Gropius-Bau in Berlin und im Marta Herford. 2013 richtetet die Kunsthalle Erfurt ihre erste umfangreiche museale Einzelausstellung ein.

Arbeiten von Jessica Backhaus haben außerdem ihren Platz in wichtigen Sammlungen gefunden, wie der des Museum of Fine Art in Houston, der Margulies Collection in Miami, der Sammlung der Deutschen Börse in Frankfurt und der ING Bank in Brüssel. Jessica Backhaus hat Fotografie und visuelle Kommunikation in Paris studiert, verbrachte wichtige erste Jahre ihrer Karriere in New York und lebt und arbeitet heute in Berlin. Der Kehrer Verlag in Heidelberg hat bereits acht Monographien veröffentlicht. „Cut Outs“, gestaltet von Hannah Feldmeier, erschien im Frühling 2021 und war nominiert für den Rencontres d’Arles Book Award und für den Paris Photo Aperture Foundation Award in der Kategorie “Photobook of the Year“.

Lichtspiele. Die Fotokünstlerin Jessica Backhaus entdeckt die Abstraktion (art - Das Kunstmagazin 01/2022)

art – Das Kunstmagazin 01/2022 Coverstory

 

Fotografin Jessica Backhaus. „Ich kann ohne Blau nicht leben“ (Deutschlandfunkkultur - Im Gespräch)

Jessica Backhaus im Gespräch

Artist