Robert Voit | THE ALPHABET OF NEW PLANTS

Robert Voit   Cornucopiae cucllatum Trichtergras Busch, 2014
Robert Voit   Cornucopiae cucllatum, Trichtergras Busch, 2014

Robert Voit war Meisterschüler bei Thomas Ruff an der Akademie in Düsseldorf und wurde 2010 bekannt durch seine Serie „New Trees“, großformatige Aufnahmen von Mobilfunkantennen, die sich als Bäume, Kakteen oder Palmen getarnt in die Landschaft einfügen. Die Imitation der Natur ist auch das Thema von Robert Voits neuer Serie „The Alphabet of New Plants“. In direkter Anlehnung an Karl Blossfelds „The Alphabet of Plants“ („Urformen der Kunst“) aus dem Jahr 1928, erstellt Voit ein Archiv von künstlichen Blumen, wie sie heute massenhaft produziert und in unzähligen Varianten zu Dekorationszwecken produziert werden. Vor neutralem Hintergrund abgebildet, geben diese „Pflanzen“ vor, nichts anderes zu sein, als das, was man auf den ersten Blick zu erkennen glaubt. Doch wie schon bei den „New Trees“ scheitert die Täuschung schon auf den zweiten Blick kläglich, die unsaubere Kontur eines aus Plastik gefertigten Pflanzenstiels, die Stoffstrukturen der Blätter verraten den untauglichen Versuch des Menschen, die Natur zu kopieren.

Robert Voit, geboren 1969, lebt und arbeitet in München. Seine Arbeit wird international ausgestellt und veröffentlicht und findet sich in wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen. Im Steidl Verlag ist in diesem Jahr das Buch zur Serie „New Trees“ erschienen.

Robert Voit    Cypripedium calceolus, gelber Frauenschuh, 2014
Robert Voit    Cypripedium calceolus, gelber Frauenschuh, 2014

Robert Voit was a masterclass student of Thomas Ruff at the Academy in Duesseldorf and is well-known for his series “New Trees“, large-sized pictures of mobile radio antennas, which blends in the landscape, disguised as trees, cactuses or palm trees. The imitation of nature is also the subject of Robert Voit’s new work “The Alphabet of New Plants“. In dependence on Karl Blossfeld’s“„The Alphabet of Plants“ (“Urformen der Kunst“) from 1928, Voit provides an archive of artificial plants, as they are produced plentiful and in endless variations nowadays for decorative purposes. Pictured in front of a neutral background, these plants pretend to be nothing else, but what you believe to recognize at first sight. But as in “New Trees“, this illusion fails miserable already at second sight, the grubby outline of a plastic-made stipe, the textile-structures of the leaves reveal the unfit attempt of humans to copy nature.

Robert Voit, born 1969, lives and works in Munich. His work is internationally exhibited and published and is part of important private and public collections. A monograph titled „New Trees“ was published by Steidl Verlag.

Robert Voit    Dryopteris filix mas, echter Wurmfarn, zwei junge gerollte Blätter, 2014
Robert Voit    Dryopteris filix mas, echter Wurmfarn, zwei junge gerollte Blätter, 2014

Robert Voit    Papaver orientale, türkischer Mohn, drei Blütenknospen, 2014
Robert Voit    Papaver orientale, türkischer Mohn, drei Blütenknospen, 2014

Robert Voit    Physalis alkekengi, Lampionblume, 2014
Robert Voit    Physalis alkekengi, Lampionblume, 2014

 

ROBERT VOIT

NEW TREES – Robert Voit hat eine ganz neue Pflanzenart entdeckt: Funkbäume! Als Bäume getarnte Mobilfunkmasten aus Stahl, Glasfaser und Plastik, die inzwischen in der gaznen Welt heimisch geworden sind. Es gibt sie als Pinien, Palmen, Zypressen, Kakteen und Laubbäume. Sie stehen in der Wüste oder in Jungwäldern, auf Wiesen und Parkplätzen, an Autobahnen und in Wohnsiedlungen. In den USA, in Südafrika, Korea und in ganz Europa hat Voit diese Antennenbäume fotografiert und zu einem Arboretum zusammengestellt, zu einem ganz besonderen botanischen Garten voll seltsamer Gehölze. Der Betrachter von Robert Voits Bildern wird künftig mit andere Augen auf die Welt schauen: Was ist noch echt an ihr und was nur ein Trugbild? Das Buch zur Serie erscheint im Steidl Verlag, Göttingen.

BERNHARD FUCHS
Robert Voit Scottdale  Arizona, 2006

ROBERT VOIT, geboren 1969 in Erlangen, war Meisterklassenschüler bei Thomas Ruff an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Bilder wurden bereits vielfach ausgestellt, unter anderem im Haus der Kunst in München, in der Kusthalle Nürnberg, im Fotomuseum München und in den Deichtiorhallen in Hamburg. Robert Voit lebt und arbeitet in München.

BERNHARD FUCHS
Robert Voit  Hundon, Haverhill, Great Britain, 2005

NEW TREES – Robert Voit has discovered a new species: radio trees! Mobile phone antenna masts camouflaged as trees, made out of steel, fibreglass and pastic and already found all over the world. They come in all sorts of specimen: pine, palm, cypress, cactus and broadleaf. They are found in deserts and forests, on grassland and parking lots, on highways and in residential areas. Robert Voit has photographed these trees in the US, in South Africa, in Korea, in Europe and has created a modern arboretum, a very particular botanical garden full of very special woods. After seeing Robert Voit’s images, the viewer will look at the world differentely: What in it is real and what is just an illusion? The book to the series is published by Steidl, Göttigen.

BERNHARD FUCHS
Robert Voit  Riseley, Bedford, Great Britain, 2004

ROBERT VOIT, born 1969 in Erlangen, was a masterclass student of Thomas Ruff at the Academy in Duesseldorf. His work has already been exhibited extensively, among others at the Kunsthalle Nuremberg, the Fotomuseum Munich and the Deichtorhallen in Hamburg. Robert Voit lives and works in Munich.