Andrew Phelps
Andrew Phelps  „Niigata #5“, 2009, aus der Serie „Not Niigata“

Im Frühjahr 2009 fotografierte Andrew Phelps im Auftrag des „European Eyes on Japan“- Festivals in der Präfektur Niigata in Japan. Die Ausstellung zeigt seine persönliche Auswahl aus den Hunderten von Bildern dieser Reise. „Auf Auslandsreisen bin ich häufig sowohl vom Fremden, Exotischen als auch gleichermaßen vom dort Vorgefundenen, Alltäglichen fasziniert. Oft ist das ein und dasselbe, besonders da, wo die Kluft zwischen Alt und Neu so groß ist wie in Japan. Was bedeutet es, an einem solchen Ort dokumentarisch zu fotografieren? Es erscheint so einfach, eher einer vorgefassten gedanklichen Vorstellung vom Aussehen eines Ortes nachzujagen, als um wirkliches Verstehen zu ringen. Oft führt diese Suche dann auch eher zu weiteren Missverständnissen. Ich kann also bestenfalls die Geschichte meiner Reise erzählen und davon, wie ich visuell auf einen Ort reagiere – einen Ort, den ich nicht unbedingt begreife. Diese Serie ist also die Geschichte meines Nichtverstehens von Niigata.“

Andrew Phelps
Andrew Phelps  „Niigata #10“, 2009, aus der Serie „Not Niigata“

Mit „Not Niigata“ legt Andrew Phelps bereits seine vierte Publikation vor (Nature de Luxe, 2004; Higley, 2007; Baghdad Suite, 2008). Seine Bilder wurden bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen international ausgestellt und publiziert.

phelps
Andrew Phelps  „Niigata #1“, 2009, aus der Serie „Not Niigata“

In spring 2009, photographer Andrew Phelps was commissioned by the “European Eyes on Japan“ Festival to work on the Japanese provice of Niigata. This show presents his selection out of the hundreds of pictures taken during three weeks. “When traveling in a foreign place, I tend to be fascinated with both the exotic and the mundane. The two are often one and the same, especially in a place where the gap between the old and the new is as astronomical as in Japan. So what does it mean to photograph with pretense of documentaion? I find it is easy to get caught up in chasing an illusion of what I think a place should look like, preconceptions are powerful and the quest to understand a place often leads to greater misunderstanding. The best I can do is tell the story of my three weeks of traveling and responding visually to a place I don’t necessarily understand. This series is the story of not understanding Niigata.“


phelps
Andrew Phelps  „Niigata #22“, 2009, aus der Serie „Not Niigata“

“Not Niigata“ is already Andrew Phelps fourth publication (Natue de Luxe, 2004, Higley, 2007, Baghdad Suite, 2008). His work has already been exhibited internationally in numerous single- and group shows.

phelps
Andrew Phelps  „Niigata #26“, 2009, aus der Serie „Not Niigata“

ANDREW PHELPS, geboren 1967 in Mesa, Arizona, lebt und arbeitet in Salzburg. Mit „Haboob“ legt er bereist seine fünfte Publikation vor. Arbeiten von Andrew Phelps finden sich in wichtigen öffentlichen und privaten Sammlungen und werden international ausgestellt und veröffentlicht. Neben seiner Tätigkeit als freier Fotograf arbeitet Phelps als Kurator an der renommierten städtischen Galerie „Fotohof“ in Salzburg.

ANDREW PHELPS, born 1967 in Mesa, Arizona, lives and works in Salzburg, “Haboob“ is already the fifth book publication to his record. Works by Andrew Phelps are found in major collections, both public and private, and have been exhibited internationally. Besides his work as a freelance photographer Phelps works as a curator at the prestigious “Fotohof“ in Salzburg.