Michael Lange | WALD

Michael Lange, o.T. (R8953/2014)
Michael Lange   o.T. (R8953/2014)

In seiner aktuellen Serie „Fluss“ hat der Fotograf Michael Lange den Rhein und die angrenzenden Auen am Oberrhein in Süddeutschland zu seinem Thema gemacht. Über drei Jahre lang, zwischen 2012 und 2014, hat er auf diversen Reisen, bevorzugt im Spätherbst und im Winter in den frühen Morgenstunden, seine Motive fotografiert.

„Fluss" ist eine konsequente Fortsetzung seiner Serie „Wald“. Auch in dem neuen Zyklus nähert Michael Lange sich einem Naturraum, sucht nach Stille in der Bewegung und Ordnung im Chaos. Unergründlich tief sind die filigran verwunschenen, wilden Auen neben den ins Kanalbett gezwungenen Wassermassen des Rheins. Ein neuer Aspekt hierbei ist die Mischung von geschlossener und offener Landschaft, dem Zusammenspiel von Fluss, dichter Vegetation, ständig wechselndem Wetter und Wasserpegel.

Michael Lange   o.T. (R0825/2012)
Michael Lange   o.T. (R0825/2012)

„Mich in Situationen und Bildern zu verlieren, einer tiefen Sehnsucht nach Stille zu folgen, ist ein entscheidendes Element in meiner künstlerischen Arbeit. Meine Bilder sind intime Begegnungen. Gefühltes, Flüchtiges manifestiert sich in ihnen.“

Ohne das Motiv aufzugeben, transformiert Lange in konsequenter fotografischer Sprache Landschaften und Details. Regen, Nebel und Dämmerung versteht er als seine Verbündete. Er spielt mit den Elementen, extremen Wettermomenten in ihrer Flüchtigkeit. Die Bilder leben von dieser Spannung: scheinbar harmlos fließende Gewässer werden im nächsten Moment zu tosenden Wassermassen, glatte Wasseroberflächen lassen schwarze Untiefen erahnen. Feine Modulationen und monochrome Töne unterstützen die atmosphärisch dichten Bilder. Die dargestellte, scheinbar unberührte Natur wirkt magisch-anmutend und zugleich geheimnisvoll. Durch den Verzicht auf die Darstellung jeglicher Zivilisation wird eine zeitlose Ebene erreicht.

Dr. Andrea Henkens

Michael Lange   o.T. (R3909/2012)
Michael Lange   o.T. (R3909/2012)

Michael Lange, 1953 geboren in Heidelberg, lebt und arbeitet in Hamburg. Das Buch zur Serie ist im Verlag Hatje Cantz erschienen.

KATALOG ZUR AUSSTELLUNG
Michael Lange – Fluss / Hatje Cantz
Hrsg. Nadine Barth. Text Kirsten Rian, Gestaltung Anke Rabba.
Deutsch, Englisch. 2015. 80 Seiten, 39 Abb., 22,40 x 29,80 cm, gebunden.
ISBN 978-3-7757-3962-7

Michael Lange   o.T. (R1924/2012)
Michael Lange   o.T. (R1924/2012)

Michael Lange’s latest series “River” focuses on the Rhine River and the adjacent meadows of the Upper Rhine in the south of Germany. Between 2012 and 2014 he spent three years traveling the late fall and winter season at the break of dawn to photograph his motif. 

“River” is a consistent sequel to the “Wald” series: His cycle, once more, examines nature as he aims to find stillness in motion and order in chaos. Delicately enchanted wild meadows, alongside a massiv body of water forced into man-made canal are fathomless and yet deep. A new facet reviled is the mix between secluded and open landscape, the interaction between river, dense vegetation and the ever changing weather and water levels.

Michael Lange   o.T. (R7808/2013)
Michael Lange   o.T. (R7808/2013)

“To lose myself in situations and images, to indulge in the longing for stillness, is a major element of my artistic work. My works are intimate encounters. Emotion and ephemerality become manifested in them.”

With a consistent photographic language, Lange transforms landscape and detail, without losing touch with the motif. He perceives rain, fog and dawn as his allies. Lange plays with the elements, extreme weather conditions in their fleetingness. The images live on this tension: Seemingly harmless flowing waters only a moment later turn into roaring water mass, a calm surface adumbrates black shallows. The atmospherically dense images are enhanced by fine modulations in monochrome tones. The depicted, seemingly untouched nature appears magical and mysterious at the same time. Abstaining from any signs of civilization a timeless level is established.

Dr. Andrea Henkens

Michael Lange, 1953 born in Heidelberg, lives and works in Hamburg. A monograph titled “Fluss“ was published Hatje Cantz.

CATALOG
Michael Lange – River
By Kirsten Rian, Nadine Barth, ed., design Michael Lange, Anke Rabba.
German/English. 2015. 80 Pages, 39 Images, 22.4 x 29.8 cm, hardback.
ISBN 978-3-7757-3962-7
Published by: Hatje Cantz

ichael Lange   o.T. (R10772/2014)
Michael Lange   o.T. (R10772/2014)

 

Michael Lange | WALD

Michael Lange aus der Serie „Wald“ – Cover
Michael Lange  aus der Serie „Wald“

Michael Langes Waldszenerien zeichnen sich im Sinne einer Vergewisserung als betont zeitlose Naturaufnahmen aus, die gleichermaßen mythisch wie real wirken. Atmosphärisch sind seine Motive durchdrungen von einer tiefen Befriedung und Erhabenheit. Dabei zählt es zu den Eigentümlichkeiten der Bilder, dass sie in der Anschauung ein Geheimnis bewahren. Sie schöpfen aus den Momenten des schwindenden oder erwachenden Lichts ein fast zärtlich zu nennendes Konzentrat. Bestimmend hierbei ist die immer wieder gestellte Frage, wie Stille im Bild entstehen kann.

> Ausstellungsansichten

Michael Lange aus der Serie „Wald“
Michael Lange  aus der Serie „Wald“

Michael Lange’s forest scenarios are distinguished, in the sense of making sure, as deliberately timeless shots of nature, looking equally mythical and real. His motifs are atmospherically pervaded by profound peace and loftiness. At the same time, it is one of the images’ peculiarities that they hold back a secret when viewed. They draw from the moments of the dwindling or awakening light a concentrate that can almost be called tender. The determining factor here is the repeatedly raised question of how silence can take shape in the image.

> installation views

Michael Lange aus der Serie „Wald“
Michael Lange  aus der Serie „Wald“

 

ROBERT MORAT

Sebastian Denz
Michael Lange  L.A. Drive By #13

L.A. DRIVE BY
Jeder, der schon einmal in Los Angeles war, kennt das ungute Gefühl, eine Abfahrt ins „falsche“ Viertel genommen zu haben. Bei Michael Lange werden die zum Teil gefährlichen Viertel der kalifornischen Metropole zur Metapher für die eigenen Ängste: „Durch Los Angeles zu fahren war, wie in mich selbst einzutauchen, an den dunklen furchterregenden Orten meiner Angst zu begegnen. Es war ein permanenter Kampf gegen die inneren Widerstände“ und „mein Ziel bei dieser Arbeit war es, mich diesem Prozess auszusetzen und dadurch eine Veränderung und ihre eigene Bildsprache zuzulassen!“

MICHAEL LANGE, geboren 1953, lebt und arbeitet als freier Fotograf in Hamburg. Seine Arbeiten wurden bereits vielfach ausgestellt und publiziert in Veröffentlichungen wie Stern, GEO oder art.

Robert Morat
Michael Lange  L.A. Drive By #8

L.A. DRIVE BY
Anyone who has ever been to Los Angels knows the awkward feeling of having taken the wrong turn into the „wrong“ neighbourhood. In Michael Lange’s series, the sometimes dangerous areas of metropolitan Los Angeles become a metaphor for his own fears: „Driving through Los Angeles, was driving through myself. Getting to the dark and scary places, being with my fears. The aim in this work is to let this process happen, so a transformation with its own visual langugage can take place.“

MICHAEL LANGE, born 1953, lives and works as a freelance photographer in Hamburg. His work has been exhibited and published in publications such as Stern, GEO and art.

Robert Morat
Michael Lange  L.A. Drive By #21