Peter Bialobrzeski

Peter Bialobrzeski   „Shanghai, 2010“ aus der Serie „The Raw and the Cooked“
Peter Bialobrzeski   „Shanghai, 2010“
aus der Serie „The Raw and the Cooked“

PETER BIALOBRZESKI, in diesem Jahr mit dem renommierten Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet, zeigt neue Arbeiten aus der soeben im Verlag Hatje Cantz publizierten Serie „The Raw and the Cooked“. Peter Bialobrzeski wurde international bekannt durch seine Ausstellungsprojekte und Buchveröffentlichungen „Neontigers“ (2004), „Heimat“ (2005), „Lost in Transition“ (2006) und „Paradise Now“ (2009). Mit „The Raw and the Cooked“ setzt er seine Untersuchungen über asiatische Megacitys fort, eine Betrachtung des rasanten Wachstums, des verschwenderischen Umgangs mit Ressourcen und der unbarmherzigen Verdrängung alter Strukturen im urbanen Raum. Dem gegenübergestellt werden in dieser Ausstellung Arbeiten aus Bialobrzeskis Serie „Case Study Homes“ aus dem Jahr 2009 – eine typologische Serie über Slumhütten in Manila, einfachste architektonische Strukturen, aus Zivilisationsmüll gezimmerte Behausungen, eine Hommage an die Durchsetzungskraft und die Kreativität ihrer Bewohner, an ihr Streben nach einem Leben in Würde.

Peter Bialobrzeski, 1961 in Wolfsburg geboren, lehrt seit 2002 als Professor für Photographie an der Hochschule für Künste in Bremen. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Peter Bialobrzeski   „Kuala Lumpur, 2008“ aus der Serie „The Raw and the Cooked“
Peter Bialobrzeski   „Kuala Lumpur, 2008“
aus der Serie „The Raw and the Cooked“

PETER BIALOBRZESKI, recipient of this year's prestigious Dr.-Erich-Salomon-award, presents work form his new series "The Raw and the Cooked", recently published by Hatje Cantz. Peter Bialobrzeski gained international recognition through his book publications and exhibition projects "Neontigers" (2004), "Heimat" (2005), "Lost in Transition" (2006) and "Paradise Now" (2009). In "The Raw and the Cooked", Bialobrzeski continues his studies of Asian megacities, his examination of their rapid groth, the unthrifty dealing with resources and the relentless replacement of old structures in urban space. Juxtaposed, the exhibition also presents work form Bialobrzeski's series "Case Study Homes" of 2009 - a typology of Manila slum huts, the most simple architectural structures, habitats assembled from waste - and a tribute to the stamina and the creativity of their inhabitants and their aspiration to live in dignity.

Peter Bialobrzeski, born 1961 in Wolfsburg, holds a teaching position at the University of Arts in Bremen. He lives and works in Hamburg.

Peter Bialobrzeski   „Jakarta, 2007“ aus der Serie „The Raw and the Cooked“
Peter Bialobrzeski   „Jakarta, 2007“
aus der Serie „The Raw and the Cooked“

Peter Bialobrzeski   „Hanoi, 2007“ aus der Serie „The Raw and the Cooked“
Peter Bialobrzeski   „Hanoi, 2007“
aus der Serie „The Raw and the Cooked“

Peter Bialobrzeski   „Manila, 2008“ aus der Serie „The Raw and the Cooked“
Peter Bialobrzeski   „Manila, 2008“
aus der Serie „The Raw and the Cooked“

Peter Bialobrzeski   „untitled“ aus der Serie „Case Study Homes“
Peter Bialobrzeski   „untitled“
aus der Serie „Case Study Homes“

Peter Bialobrzeski   „untitled“ aus der Serie „Case Study Homes“
Peter Bialobrzeski   „untitled“
aus der Serie „Case Study Homes“

Peter Bialobrzeski   „untitled“ aus der Serie „Case Study Homes“
Peter Bialobrzeski   „untitled“
aus der Serie „Case Study Homes“