PETER BIALOBRZESKI
PETER BIALOBRZESKI

Die Ausstellung „Urban Structures" zeigt einen Querschnitt der fotografischen Arbeit von Peter Bialobrzeski und konzentriert sich dabei auf die Themen „Urbane Landschaft“ und „Architekturdokumentation“. Sie zeigt vor allem Arbeiten aus den urbanen Ballungsräumen asiatischer Großstädte aus den Jahren 2000 - 2008. Die Bilder aus bereits publizierten Serien wie „Neontigers" und „Lost in Transition" werden dabei in Beziehung gesetzt zu den neuesten Werkgruppen des Künstlers: „Paradise Now“ und „Case Study Homes“. Zur Serie „Paradise Now" legt der Verlag Hatje Cantz aktuell eine neue Publikation vor.

PETER BIALOBRZESKI
PETER BIALOBRZESKI

"Urban Structures" shows a cross-section of Peter Bialobrzeski’s photographic work and focusses on the topics of urban landscape and architectural documentation. It shows work from the mega-cities of Eastern Asia, taken between 2000 – 2008. Images from previously published series such as "Neontigers" and "Lost in Transition" are being juxtaposed to the new series “Paradise Now“ and “Case Study Homes“. "Paradise Now" is currently being published by Hatje Cantz.

PETER BIALOBRZESKI
PETER BIALOBRZESKI

PETER BIALOBRZESKI,
geboren 1961 in Wolfsburg, wurde international bekannt durch die Ausstellungsprojekte und Buch-Veröffentlichungen „Neontigers“ (2004), „Heimat“ (2005) und „Lost in Transition" ( 2006). Für seine atmosphärisch dichten Portraits asiatischer Megacities erhielt er 2003 den renommierten World Press Award. Seit 2002 lehrt Peter Bialobrzeski als Professor für Photographie an der Hochschule für Künste in Bremen. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

PETER BIALOBRZESKI
PETER BIALOBRZESK

PETER BIALOBRZESKI,
born 1961 in Wolfsburg, gained international reputation through his exhibition projects and book publications “Neontigers“ (2004), “Heimat“ (2005) and “Lost in Transition“ (2006). His work on urban lanscape in Eastern Asia gained him the prestigious World Press Award in 2003. Since 2002 Peter Bialobrzeski holds a teaching position at the University of Arts in Bremen. He lives and works in Hamburg.

PETER BIALOBRZESK
PETER BIALOBRZESK

PETER BIALOBRZESK
PETER BIALOBRZESK

PETER BIALOBRZESK
PETER BIALOBRZESK

PETER BIALOBRZESK
PETER BIALOBRZESK